//Muttenzer Kinder mit «Cecca» im FCB-Campus

Muttenzer Kinder mit «Cecca» im FCB-Campus

18 Jungs erlebten einen tollen Tag mit Alex Frei und Massimo Ceccaroni.

Einen ganzen Nachmittag mit seinem Idol zu verbringen, das ist doch ein Traum für jeden fussballbegeisterten Jungen. Die zehnte Ausgabe der «Lesekerle»-Eventreihe fand deshalb für einmal nicht in der Bibliothek «zum Chutz» statt, sondern auf dem Nachwuchs-Campus des FC Basel in Münchenstein.

18 Jungs im Primarschulalter hatten die Gelegenheit, Campusluft zu schnuppern. Es war auch für die Fussball-Legenden ein spannender Tag. U21-Verteidiger Bastien Conus hat zuerst vorgelesen und allerlei Fragen beantwortet. Anschliessend wurde eine kleine Diskussion zum Thema Fankultur eröffnet. Der ehemalige Fussballspieler Alex Frei stellte sich für Autogramme zur Verfügung. Massimo Ceccaroni hat die Gruppe in Empfang genommen und eine exklusive Führung vollzogen. Janine Steiner, Vorstandsmitglied vom Frauenverein Muttenz, und die Jungs durften alles besichtigen und haben viel Interessantes erfahren. Vom Physiotherapeuten über den Materialwart bis zum Goalietrainer Jörg Stiel nahmen sich alle kurz Zeit und haben Fragen beantwortet und erzählt, was ihre Aufgaben auf dem Campus sind.

Ja, besser hätte es nicht sein können, glückliche Gesichter überall. «Er ist eben eine Legende, der Massimo, und meistert jede Aufgabe, auch 18 wilde Jungs unter Kontrolle zu halten, mit Bravour», schreibt der Frauenverein auf seiner  Facebook-Seite. Die Freude war riesig, dass man es geschafft hatte, einen Besuch zu organisieren, dort, wo Samuele Campo, Cédric Itten, Mirko Salvi und Breel Embolo und andere Fussballstars als Junioren trainiert haben. Derzeit trainieren fünf Jugendmannschaften (U21, U18, U17, U16 und U15) des FC Basel auf dem Campus. Und wer weiss: Vielleicht tritt einer dieser 18 unerschrockenen Muttenzer in die Fussstapfen von Ceccaroni, Frei und Co.

«Lesekerle» hat sich etabliert

Die vom Frauenverein geführte Bibliothek «zum Chutz» in Muttenz organsiert seit drei Jahren Anlässe speziell für Buben im Primarschulalter, dies mit dem Ziel, die Freude am Lesen zu wecken. Entstanden ist die Eventreihe «Lesekerle» aus einer Projektarbeit, welche im Rahmen der Bibliothekarinnen-Ausbildung SAB (Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der allgemeinen öffentlichen Bibliotheken) in Liestal das Thema Leseförderung bei Knaben hatte.

Mittlerweile hat sich die Veranstaltung «Lesekerle» auch in anderen Bibliotheken etabliert, beispielsweise führen die Bibliotheken in Aarau und Baden auch solche Anlässe durch. «Es geht aber nicht darum, Mädchen auszuschliessen, sondern um die gezielte Leseförderung der Buben», betont Janine Steiner. Das Themenspektrum war bis anhin schon gross: Feuerwehr, Musik, Kunst, Tiere, Kinderarzt, Blindsein, um einige zu nennen.

Fussballspass geht weiter

Die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland rückt näher und damit ist auch das Panini-Sammelfieber ausgebrochen. Deshalb organisiert die Bibliothek «zum Chutz» am Mittwoch, 18. April, von 14 bis 16 Uhr, eine Panini-Tauschbörse. Treffpunkt ist entweder in der Jugendabteilung im ersten Stock oder bei schönem Wetter im Garten hinter dem Haus. Die ersten zehn Besucher erhalten ein Päckli Bilder geschenkt. Damit das Verhandeln durchgehalten wird, werden Äpfel und Läckerli offeriert. Ein weiterer fussballverrückter Nachmittag ist also garantiert.

Artikel Muttenzer Anzeige Nr. 14 vom Freitag, 6. April 2018

 

By | 2018-04-06T19:49:46+00:00 April 6th, 2018|Allgemein|Kommentare deaktiviert für Muttenzer Kinder mit «Cecca» im FCB-Campus